Bamberg
„NANO – Nachqualifizierung Nordbayern“, Bayern, Förderlaufzeit: 01.05.2008-31.03.2012


Kontakt

bfz gGmbH in Bamberg
Lichtenhaidestraße 15
96052 Bamberg

Gemeinsamer Internetauftritt mit "Perspektive Südbayern"

www.berufsabschluss-bayern.bfz.de


Die Projektregion von NANO bildet ein Dreieck zwischen Aschaffenburg im Westen, Hof im Osten und Weißenburg im Süden. Das Gebiet ist ländlich strukturiert mit vielen Mittel- und Kleinstädten. Die Wirtschaftsstruktur ist geprägt durch klein- und mittelständische Betriebe. In Oberfranken liegt der Schwerpunkt bei den Automobilzulieferern und im Maschinenbau. Mittelfranken ist sehr exportorientiert und Unterfranken zeichnet sich durch eine breite Branchenmischung aus.

Die Arbeitsmarktdaten im Norden Bayerns sind weniger positiv als die im Süden. Dabei weist Hof als Grenzregion die schlechtesten Zahlen auf.

"NANO - Nachqualifizierung Nordbayern" ist als Vorhaben zur Strukturverbesserung angelegt mit dem Ziel, nachhaltig geeignete Rahmenbedingungen für Nachqualifizierung zu schaffen und so zur Verringerung des Anteils un- und angelernter junger Erwachsener mit und ohne Beschäftigung beizutragen.

Um ein flächendeckendes überregionales Netzwerk aufzubauen und Synergien zu nutzen, haben sich im Rahmen des Vorhabens "NANO - Nachqualifizierung Nordbayern" im nordbayerischen Raum acht bfz-Standorte zusammengeschlossen. Dies sind: Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Hof, Kronach, Weißenburg, Würzburg. Die Koordinierungsstelle ist in Bamberg. Durch die überregionale Koordination und Netzwerkstruktur können wichtige Strategien einheitlich umgesetzt werden. Gemeinsame Beratungs-, Unterstützungs- und Betreuungsstrukturen werden aufgebaut, insbesondere für kleinere und mittelständische Unternehmen und betroffene junge Erwachsene. Unternehmen werden bedarfsorientiert hinsichtlich ihres Qualifizierungsbedarfes für ihre beschäftigen un- und angelernten jungen Erwachsenen beraten und geeignete Möglichkeiten für modulare Nachqualifizierung aufgezeigt. Um ressourcenorientierte Möglichkeiten der modularen Nachqualifizierung aufzuzeigen, wird für gering qualifizierte junge Erwachsene, die aktuell ohne Beschäftigung sind, ebenfalls eine Beratungsstruktur aufgebaut. Dabei geht es um die Transparenz der Qualifizierungsmöglichkeiten der Bildungsträger vor Ort sowie um mögliche Förderinstrumente. Durch Schaffung und Einhaltung einheitlicher Qualitätsstandards werden in Absprache mit den Kammern und den Unternehmen Ausbildungsinhalte in sog. Module aufgeteilt, so dass die Möglichkeiten der modularen Nachqualifizierung, die zur Externenprüfung führen soll, schrittweise erweitert werden. Auf diese Weise kann marktgerecht auf den wachsenden Fachkräftemangel einerseits und die Qualifizierungslücken andererseits reagiert werden.

Ergebnisse

„NANO – Nachqualifizierung Nordbayern“ steht für ein nordbayerisch aufgestelltes Netzwerk- und Strukturprojekt. Ziel des vier Jahre laufenden Projektes war, Strukturen zu optimieren, um die abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung regional und überregional zu verbreiten und zu verankern. Acht bfz-Standorte aus Ober-, Unter- und Mittelfranken haben sich dafür zu einem Expertenpool zusammengeschlossen, koordiniert vom bfz Bamberg. Das sechsköpfige NANO-Team spricht sich gemeinsam mit der Projektkoordinatorin in seinem Vorgehen eng ab, sowohl hinsichtlich der Beratung von Un- und Angelernten, von kleinen und mittelständischen Unternehmen als auch der von Netzwerkpartnern. Auf diese Weise zieht sich eine einheitliche Linie durch das gesamte Projekt. Auch die Öffentlichkeitsarbeit erfolgt einheitlich. Damit ist gewährleistet, dass Interessierte der beiden Zielgruppen – Unternehmer wie Personen ohne (anerkannten) Berufsabschluss – auch nach einem Umzug innerhalb Bayerns beratende Strukturen vorfinden, die auf dem gleichen Wissen basieren, informieren und beraten.

Seit Projektbeginn am 01.04.2008 ist durch das NANO-Team vieles an Information und Beratung geleistet worden.

Beratungsleistungen für Unternehmen

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) wurden durch das NANO-Team in ihrer Personalplanung und -entwicklung unterstützt. In den insgesamt 2.763 Gesprächen bei 1.463 Unternehmen wurde über die abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung als bedeutendes Instrument der Personalentwicklung informiert und beraten. Der Fokus der Personalverantwortlichen wurde dabei auf die An- und Ungelernten gerichtet und nicht, wie sonst üblich, auf die Fach- und Führungskräfte: es gilt, Personal aus den eigenen Reihen der lang gedienten Helfer zu rekrutieren, die gewissenhaft und zuverlässig ihre Arbeit machen und denen man mehr zutraut. Dieser meist neue Weg der Personalentwicklung wurde durch NANO in die Unternehmen hineingetragen.

Leistungsspektrum für Unternehmen:

  • Beratung und Sensibilisierung zur Mehrwertschaffung für das Unternehmen durch abschlussorientierte Nachqualifizierung der geringqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Unterstützung bei der Personalauswahl durch Entwicklungsbedarfsanalyse der im Fokus stehenden Geringqualifizierten.
  • Unterstützung bei der Auswahl der geeigneten Qualifizierung durch trägerneutrale Informationen über passgenaue, zielgruppenspezifische Bildungsangebote.
  • Unterstützung bei der Gestaltung von berufsbegleitenden Nachqualifizierungsangeboten.
  • Beratung und Unterstützung beim Stellen von Anträgen für Fördermittel.
  • Kontinuierliche Begleitung der verschiedenen Prozesse durch Information und Beratung.

Neben der individuellen und persönlichen Beratung vor Ort in Betrieben wurden Unternehmen bei Ausbildungs-, Job- und Infobörsen informiert. Auch eigens vor Ort durchgeführte Veranstaltungen für an Nachqualifizierung interessierte Unternehmen waren wichtige Schritte für die Verbreitung dieses Weges der Personalentwicklung und -rekrutierung.

Beratung von An- und Ungelernten

Insgesamt 1.852 An- und Ungelernte mit und ohne Beschäftigung, mit und ohne Migrationshintergrund wurden von den NANO-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern informiert und individuell beraten. In Erstgesprächen wurden Personen ohne (anerkannten) Berufsabschluss ausführlich über ihre Möglichkeiten, zu einem anerkannten Abschluss zu gelangen, beraten. Nach einer Kompetenzbilanzierung wurde ein individueller Bildungsplan aufgestellt, der Wege bis zur Externenprüfung bei der zuständigen Stelle sowie eventuelle Fördermöglichkeiten darstellt.

Häufig war der aufgezeigte Weg mit Leistungen anderer Netzwerkpartner verknüpft. So wurde in den meisten Fällen mit der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter, den regionalen Bildungsträgern, den Kammern, den Migrationsdiensten und den Beratungsstellen der Caritas, des SkF und der Diakonie kooperiert. Besonders eng war die Zusammenarbeit mit den ESF-BAMF-Kursen, die es an allen Standorten gibt, und den Frauenmaßnahmen bzw. -projekten. Dadurch fanden sowohl die Gruppe der Migranten und Migrantinnen als auch die der Familienfrauen eine besondere Berücksichtigung.

Qualifizierungen

Es hat sich durch branchenübergreifende wie branchenspezifische Bedarfserhebungen sehr schnell herausgestellt, dass der größte abschlussorientierte Nachqualifizierungsbedarf, der auch erfüllt werden kann, in der Metall- und Elektrobranche besteht. Daneben ist der Bedarf auch in der Pflegebranche sowie in der Gastronomie sehr hoch, doch wird er dort aus unterschiedlichen Gründen nicht gedeckt.

Die meisten abschlussorientierten Nachqualifizierungen wurden in folgenden Berufen erfolgreich durchgeführt:

  • Maschinen- und Anlagenführer (IHK)
  • Verfahrensmechaniker Kunststoff- und Kautschuk (IHK)
  • Fachkraft für Lagerlogistik (IHK)
  • Fachlagerist (IHK)
  • Kaufmann/-frau für Bürokommunikation (IHK)
  • Bürokaufmann/frau (IHK)
  • Servicekraft im Dialogmarketing (IHK)
  • Koch (IHK)

Netzwerkarbeit

Das Projektziel, Strukturen zu optimieren, um für abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung nachhaltig bessere Bedingungen zu schaffen, ist nur durch intensive Netzwerkarbeit zu erreichen. Daher arbeitete das gesamte NANO-Team von Beginn an eng mit den regional und überregional wichtigen Akteuren und Kooperationspartnern zusammen. Dies waren vor allem:

  • Agentur für Arbeit / Arbeitgeberservice,
  • Jobcenter,
  • Zuständige Stellen,
  • Unternehmen und Unternehmensverbände,
  • Wirtschaftsförderer,
  • Bildungsdienstleister,
  • Gewerkschaften,
  • Betriebsräte,
  • Migrationsdienste,
  • Beauftragte für Chancengleichheit und Gleichstellungsbeauftragte,
  • Mitglieder des Ausländerbeirates.

Auf Nachhaltigkeit angelegt ist vor allem die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit diesen Netzwerkpartnern in AKs, Gremien und Fachforen. Hierzu diente auch die im Frühjahr 2011 vom NANO-Team herausgegebene Beratungsbroschüre „Tipps und Infos zur abschlussorientierten modularen Nachqualifizierung“. In den entsprechenden Netzwerken wurde zielgruppenspezifisch in den Umgang mit der Broschüre eingeführt. Zahlreiche Partner sind darin auch mit ihren Homepages und Links genannt.

Öffentlichkeitsarbeit

Über die gesamte Projektlaufzeit war die Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiger Aspekt der Projektarbeit. Die verschiedenen Medien und öffentlich wirksamen Instrumente wurden immer wieder eingesetzt, um breit gefächert auf das Thema der abschlussorientierten modularen Nachqualifizierung aufmerksam zu machen. Die unterschiedlichen Zielgruppen sollten so spezifisch angesprochen werden. Die wichtigsten Instrumente waren:

  • Entwicklung und stetige Aktualisierung der barrierefreien Homepage www.berufsabschluss-bayern.bfz.de,
  • Erstellung der Beratungsbroschüre „Tipps und Infos zur abschlussorientierten modularen Nachqualifizierung“,
  • Entwicklung des zweiminütigen Filmclips,
  • Zielgruppenorientierte Veranstaltungen, z.B. für Frauen, Migranten/innen und Unternehmer,
  • Presse-, Fernseh- und Rundfunkbeiträge,
  • Infostände bei Messen,
  • Zielgruppenspezifische Flyer,
  • Plakate und Rollups.

Fazit

Das sechsköpfige NANO-Team hat das Thema der abschlussorientierten modularen Nachqualifizierung innerhalb der vierjährigen Projektlaufzeit nordbayernweit erfolgreich verbreitet und verankert. Dies bestätigen uns unsere Kooperations- und Netzwerkpartner.

Wie die Daten zeigen, zahlt sich die intensive Beratungs- und Netzwerkarbeit für viele Unternehmen wie auch für Geringqualifizierte aus. Beide haben den Mehrwert des bis dahin relativ unbekannten Weges der abschlussorientierten Nachqualifizierung erkannt (siehe www.berufsabschluss-bayern.bfz.de/download/Beratungsbroschüre). Die unternommenen Anstrengungen, flächendeckend, regional und überregional qualitativ hochwertige Informations- und Beratungsarbeit zu leisten, haben sich gelohnt. Unsere Zielgruppen – Unternehmen, An- und Ungelernte ohne (anerkannten) Berufsabschluss und Netzwerkpartner – wurden auf vielfältige Weise sensibilisiert und vielfach überzeugt, dass sich der oft mühsame Weg der abschlussorientierten Nachqualifizierung mittel- und langfristig lohnt. Das betonten sowohl Personalverantwortliche wie auch als Helfer beschäftigte Migranten und Migrantinnen bei der letzten Veranstaltung „Qualifiziert und anerkannt – das neue Anerkennungsgesetz und seine Möglichkeiten“, die NANO gemeinsam mit der IHK und der HWK für Oberfranken, der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter sowie dem Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg organisiert und durchgeführt hat. Diese abschließende Veranstaltung bekräftigte nochmals die vertrauensvolle Zusammenarbeit der wichtigen Akteure.

 

„NANO - Nachqualifizierung Nordbayern“ steht für ein nordbayerisch aufgestelltes Netzwerkprojekt, das zum Ziel hat, die modulare abschlussorientierte Nachqualifizierung regional und überregional zu verankern. Hierzu haben sich  acht bfz- Standorte in Ober-, Mittel- und Unterfranken, koordiniert vom bfz Bamberg aus, zu einem Expertenpool in Sachen Nachqualifizierung zusammengeschlossen. Die  insgesamt sechs NANO-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sprechen sich in ihrem Vorgehen eng ab, sowohl was die Beratung von Unternehmen und An- und Ungelernten angeht als auch bei der Netzwerk- und der Öffentlichkeitsarbeit. Im Fokus stehen dabei junge Menschen bis Mitte/Ende 30 ohne (anerkannten) Berufsabschluss sowie Unternehmen, die diese Personengruppe als An- bzw. Ungelernte beschäftigen.

 

Seit Projektbeginn ist durch das NANO-Team vieles an Information und Beratung geleistet worden.

 

Beratungsleistungen für Unternehmen:

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden durch das NANO-Team in ihrer Personalplanung und -entwicklung unterstützt.

Die Thematik der abschlussorientierten modularen Nachqualifizierung als ein verantwortungsbewusster Weg der Personalentwicklung und -rekrutierung ist dabei ein wesentlicher Aspekt der Beratungsgespräche, besonders bei kleinen Betrieben. Mit Hilfe der im März herausgegebenen Beratungsbroschüre „Tipps und Informationen zur abschlussorientierten modularen Nachqualifizierung“ werden Nachqualifizierungsmöglichkeiten anschaulich dargestellt und individuelle Nachqualifizierungspläne exemplarisch erarbeitet. In einem nächsten Schritt werden daran anknüpfende Qualifizierungsangebote von regionalen Bildungsträgern aufgezeigt und Fördermöglichkeiten besprochen.

 

Branchenübergreifend wurden an allen Standorten 2009 und teilweise auch nochmals 2010 Bedarfserhebungen zum Thema „Qualifizierungs- und Entwicklungsbedarfe im Unternehmen“ durchgeführt. Eine breit angelegte brancheninterne Bedarfsabfrage fand 2010 in Zusammenarbeit mit dem Verband für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. Bayern (VGL) und der DEULA Bayern statt. Sie ist bayernweit auf große Resonanz gestoßen.

Der zurückgemeldete Bedarf an Nachqualifizierung, der dadurch flächendeckend zum Ausdruck kam, fand seinen Niederschlag in einer neu entwickelten modularen abschlussorientierten Nachqualifizierung speziell für erfahrene un- und angelernte Kräfte im Garten- und Landschaftsbau. Dabei können 17 Module flexibel kombiniert werden. Nach 10 bestandenen Modulen haben sich die Teilnehmer bereits den Titel „Qualifizierter Arbeiter im Garten- und Landschaftsbau“ erworben. Ziel ist natürlich die erfolgreiche Externenprüfung vor der zuständigen Stelle. Die Zertifikate mit den Logos des VGL, der DEULA und des bfz stehen für die qualitativ hochwertige Qualifizierung. Die Qualifizierungen laufen für ganz  Nordbayern in Bamberg. Die nächsten Qualifizierungsmodule sind für Januar bis März 2012 geplant.

 

Im Projektzeitraum wurden bisher 900 Unternehmen informiert und beraten. Ausbildungsmessen, Job- und Infobörsen wurden darüber hinaus genutzt, um in Kontakt zu Betrieben zu kommen und über NANO zu informieren.

Mailings über regionale Qualifizierungsangebote oder geplante Veranstaltungen informieren Unternehmen regelmäßig über Aktuelles. Wurde im Frühjahr 2010 der NANO-Filmclip in einer Serienbriefaktion an Firmen wie auch an unsere Netzwerkpartner verschickt, so brachte das NANO-Team im Frühjahr 2011 mit der Beratungsbroschüre „Tipps und Infos zur modularen abschlussorientierten Nachqualifizierung“ eine komprimierte und übersichtliche Zusammenfassung aller wichtigen Aspekte heraus. Ziel beider Produkte ist: Unternehmern und Netzwerkpartnern das komplexe Thema der modularen abschlussorientierten Nachqualifizierung näherzubringen sowie dieses kompetent zu verankern.

 

Beratungsleistungen für An- und Ungelernte:

Insgesamt 1400 An- und Ungelernte wurden von NANO-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern informiert und individuell beraten.

In Erstgesprächen wurden interessierte junge Menschen ohne bzw. ohne anerkannten oder verwertbaren Abschluss über ihre Möglichkeiten ausführlich informiert und Qualifizierungsmöglichkeiten bei den regionalen Bildungsträgern aufgezeigt. Bei Interesse wurden je nach Bedarf Profilings durchgeführt, die Zugangsvoraussetzungen zur Externenprüfung durch die zuständige Stelle sowie Fördermöglichkeiten über die Agentur für Arbeit oder die ARGEn geklärt. Involvierte Netzwerkpartner - wie etwa Migrationsdienste, Beratungsstellen der Caritas, der Diakonie oder des SKF - wurden in den Beratungsprozess eingebunden. Die Zusammenarbeit mit diesen Partnern ist sehr vertrauensvoll. So können NANO-Mitarbeiter deren Beratungshäuser teilweise zum Gespräch nutzen, andere Netzwerkpartner leiten ihre Kunden an uns weiter. Besonders enge Zusammenarbeit besteht mit den ESF-BAMF-Kursen und den Frauenmaßnahmen bzw. -projekten.

 

Qualifizierungen

In 2010 wie in 2009 fanden die meisten Qualifizierungen zum Maschinen- und Anlagenführer, zum Fachlageristen und zum Verfahrensmechaniker, jeweils mit IHK-Abschluss, statt. Darüber hinaus gab es wiederholt Maßnahmen zum Zerspanungsmechaniker, Feinwerkmechaniker und Industriemechaniker, ebenfalls mit IHK Abschluss. Die Servicefachkraft im Dialogmarketing (IHK) findet immer mehr Interesse. Erstmals wurden Module im Garten- und Landschaftsbau angeboten. Auch hier ist bei entsprechender Berufserfahrung die Abschlussprüfung vor der zuständigen Stelle möglich.

 

Netzwerkarbeit:

An unserem Projektziel, die vorhandenen Strukturen zu verbessern und sie so effizienter für die modulare abschlussorientierte Nachqualifizierung zu nutzen, arbeitet das NANO-Team flächendeckend aktiv regional und überregional. Die Zusammenarbeit mit vielen unserer Kooperations- und Netzwerkpartner aus den Agenturen für Arbeit, den Jobcentern, der Politik, den zuständigen Stellen, den Unternehmen und Unternehmensverbänden, den Wirtschaftsförderern, den Gewerkschaften, den Bildungsdienstleistern, den Betriebsräten, den Migrationsdiensten, wie auch den Vertretern und Vertreterinnen für Ausländer- und Frauenfragen hat sich mittlerweile äußerst eng und vertrauensvoll entwickelt. Mit vielen dieser Partner gab es an den einzelnen NANO-Standorten gemeinsame Veranstaltungen, Fach- oder Feedbackgespräche.

Durch die aktive Mitwirkung in regionalen und überregionalen Arbeitskreisen und Runden Tischen findet ein permanenter formeller und informeller Austausch statt, der sich für beide Seiten als nützlich erweist.

Gerade für die Zielgruppe der Netzwerkpartner war uns die Entwicklung der o.g. Beratungsbroschüre wichtig. Findet hier ein Wechsel der Ansprechpartner statt, kann dadurch das Know-How nahtlos weitergegeben werden.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Ein im Februar 2010 produzierter zweiminütiger Filmclip über NANO gibt einen guten Einblick in die Bedeutung, den Sinn und den Nutzen von modularer abschlussorientierter Nachqualifizierung sowohl für Unternehmen als auch für An- und Ungelernte. Um zusätzlich alle wesentlichen Aspekte dieser Thematik konkret und anschaulich darzustellen, hat das NANO-Team im Frühjahr 2011 die Beratungsbroschüre „Tipps und Infos zur abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung“ herausgebracht. Statements von Personalverantwortlichen sowie von Teilnehmern unterschiedlicher abschlussorientierter Nachqualifizierungsmaßnahmen runden die verschiedenen Schaubilder und Checklisten ab.

Beides steht auf unserer Homepage www.berufsabschluss-bayern.bfz.de zum Download zur Verfügung. Sie ist barrierefrei zugänglich und wird ständig aktualisiert.

Filmclip, Beratungsbroschüre und Homepage sorgen neben den beiden Flyern für Unternehmen und Interessierte, unseren Plakaten, den Presseartikeln in den verschiedenen Zeitungen, Newslettern und Zeitschriften für einen immer höheren Bekanntheitsgrad von NANO.

Veranstaltungen, selbst organisiert oder auch in Kooperation durchgeführt, Infostände bei Job-, Zeitarbeit-, und Ausbildungsmessen sowie Infobörsen für Frauen in den verschiedenen NANO-Regionen runden unsere intensive Öffentlichkeitsarbeit ab.

NANO - Nachqualifizierung Nordbayern vernetzt die Kompetenzen und Erfahrungen von acht bfz- Standorten in Ober-, Mittel- und Unterfranken. Koordiniert vom bfz Bamberg aus sprechen sich die insgesamt sechs NANO – Mitarbeiter / -innen in ihrem Vorgehen eng ab, sowohl was die Beratung von Unternehmen und An- und Ungelernten angeht als auch bei der Netzwerk- und der Öffentlichkeitsarbeit.

Seit Projektbeginn ist durch das NANO-Team schon viel an Information und Beratung geleistet worden.

 

Beratungsleistungen für Unternehmen:

An allen Standorten wurden 2009 und teilweise auch nochmals 2010 Bedarfserhebungen zum Thema „Qualifizierungs- und Entwicklungsbedarfe im Unternehmen“ durchgeführt. Aufbauend auf diese Ergebnisse und Anfragen, fanden persönliche Informations- und Beratungsgespräche in den Unternehmen statt. Thematisch umfassten die Gespräche reine Informationen über die Möglichkeiten der modularen abschlussorientierten Nachqualifizierung bis hin zur konkreten Qualifizierungsberatung mit passgenauen Qualifizierungsangeboten. Auch das Aufzeigen von Fördermöglichkeiten war oft Teil des Beratungsgespräches.

Insgesamt wurden bisher 678 Unternehmen in 1571 Gesprächen informiert und beraten. Ausbildungsmessen, Job- und Infobörsen wurden darüber hinaus genutzt, in Kontakt zu Betrieben zu kommen und über NANO zu informieren.

Mailings über regionale Qualifizierungsangebote oder geplante Veranstaltungen informieren Unternehmen regelmäßig über Aktuelles. So wurde im Frühjahr 2010 der NANO-Filmclip in einer Serienbriefaktion an Firmen wie auch an unser Netzwerkpartner verschickt.

 

Beratungsleistungen für An. Und Ungelernte:

Insgesamt 1113 An- und Ungelernte wurden von NANO-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter informiert und beraten.

In Erstgesprächen wurden interessierte junge Menschen ohne bzw. ohne anerkannten oder verwertbaren Abschluss über ihre Möglichkeiten ausführlich informiert und Qualifizierungsmöglichkeiten bei den regionalen Bildungsträgern aufgezeigt. Bei weiterem Interesse wurden je nach Bedarf Profilings durchgeführt, die Zugangsvoraussetzungen zur Externenprüfung durch die zuständige Stelle sowie Fördermöglichkeiten über die Agentur oder die ARGEn geklärt. Falls Netzwerkpartnern mit involviert waren, wie etwa Migrationsdienste, Beratungsstellen der Caritas, der Diakonie oder des SKF, wurden diese mit in den Beratungsprozess eingebunden. Die Zusammenarbeit mit den o.g. Partnern ist sehr vertrauensvoll. So dürfen NANO-Mitarbeiter z.T. auch deren Beratungshäuser mit zum Gespräch nutzen.

 

Qualifizierungen

Die meisten Qualifizierungen wurden zum Maschinen- und Anlagenführer, zum Fachlageristen und zum Verfahrensmechaniker jeweils mit IHK-Abschluss durchgeführt. Darüber hinaus gab es wiederholt Maßnahmen zum Zerspannungsmechaniker, Feinwerkmechaniker und Industriemechaniker ebenfalls mit IHK Abschluss.  Die Servicefachkraft im Dialogmarketing (IHK) findet immer mehr Interesse.

 

Netzwerkarbeit:

Unser Projektziel, die vorhanden Strukturen zu verbessern bzw. effizienter für die modulare abschlussorientierte Nachqualifizierung zu nutzen, erreichen wir durch unsere enge, mittlerweile äußerst vertrauensvolle Zusammenarbeit mit vielen Kooperations- und Netzwerkpartnern aus den Agenturen für Arbeit, den ARGEn, der Politik, den zuständigen Stellen, den Unternehmen und Unternehmensverbänden, den Wirtschaftsförderern, den Gewerkschaften, den Bildungsdienstleistern, den Betriebsräten, den Migrationsdiensten, wie auch den Vertretern für Ausländer- und Frauenfragen. Mit vielen dieser Partner gab es an den einzelnen NANO-Standorten schon gemeinsame Veranstaltungen.

Durch die aktive Mitwirkung in Arbeitskreisen und an Runden Tischen findet ein permanenter Austausch statt.

564 Netzwerkpartner wurden in insgesamt 2594 Gesprächen über die Möglichkeiten, Grenzen und Umsetzungsmodalitäten informiert und auf dem Laufenden gehalten.

Somit können wir sagen, dass diese Netzwerkarbeit, die vorwiegend über den persönlichen Austausch läuft, den Bekanntheitsgrad von NANO deutlich gesteigert hat, noch weiter steigert und darüber hinaus zu dessen Nachhaltigkeit beiträgt.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Ein im Februar dieses Jahres produzierter zweiminütiger Filmclip über NANO gibt einen guten Einblick in die Bedeutung, den Sinn und den Nutzen von modularer abschlussorientierter Nachqualifizierung sowohl für Unternehmen als auch für An- und Ungelernte. Er befindet sich auf unserer Homepage www.berufsabschluss-bayern.bfz.de, die barrierefrei zugänglich ist und ständig aktualisiert wird.

Beide Produkte sorgen neben den beiden Flyern für Unternehmen und Interessierte, unseren Plakaten, den Presseartikeln in den verschiedenen Zeitungen, Newslettern und Zeitschriften für einen immer höheren Bekanntheitsgrad von NANO.

Selbst organisierten Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen und Infostände bei Messe und Infobörsen runden unsere intensive Öffentlichkeitsarbeit ab.

 

Projekt­darstellungen

 
Förderung
Durchführung