Warning: include_once(inc_bmbf2004_common.php): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/html/de/3142.php on line 4 Warning: include_once(): Failed opening 'inc_bmbf2004_common.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:/usr/share/pear:D:/RedDot/CMS/ASP/inc') in /var/www/html/de/3142.php on line 4 Notice: Undefined index: COMPUTERNAME in /var/www/html/de/3142.php on line 5 Perspektive Berufsabschluss: Über 900 Produkte liegen vor - Die erste Transfer-Fachveranstaltung am 7.-8. März 2013
Über 900 Produkte liegen vor - Die erste Transfer-Fachveranstaltung am 7.-8. März 2013
Rund 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den RÜM-Projekten der ersten und zweiten Förderrunde kamen in Bonn zu einer internen Arbeitssitzung zusammen um den Ergebnistransfer aus der Förderinitiative „Regionales Übergangsmanagement“ weiter vorzubereiten. Die Basis hierfür sind die verschriftlichen Ergebnisse aus der Projektförderung. Dies sind Publikationen oder IT-Anwendungen, die im Kontext eines Projektes entwickelt wurden und einen fachlichen Beitrag zu den Programmzielen leisten – kurz: Die Produkte.

Diese Produkte decken nicht das gesamte Prozess- und Erfahrungswissen ab, das im Rahmen der Förderinitiative aufgebaut wurde. Sie stellen aber eine „greifbare“ und für Außenstehende nachvollziehbare Form der Arbeit dar.

 

Im Rahmen des Wissens- und Erfahrungstransfers sollen zunächst beispielhafte Produkte in den wesentlichen Arbeitsfeldern  zur „Schau“ gestellt werden. So soll Interesse und Neugierde geweckt werden und schließlich auch der Kontakt zu den Macherinnen und Machern einzelner Produkte gelegt werden, die im Detail aufzeigen können, wie sich was erreichen lässt.

 

Das Transferangebot wird somit die Vielfalt der Ansätze und Projekte widerspiegeln. Eine festgelegte Vorauswahl oder zentrale Bewertung der Produkte ist nicht vorgesehen, da es vermessen wäre, die Wünsche der Nachfragenden zu antizipieren und abzuschätzen, was auch nachhaltig Erfolg haben wird. Ziel ist vielmehr eine praxisgerechte Erschließung und Durchsuchbarkeit des Materials.

 

Anfang März lagen insgesamt 922 Produkte vor. In dieser Sammlung ist nun die interne Produktsammlung integriert, die Inbas im Rahmen der Programmevaluation angelegt hat, sowie Nachmeldungen aus dem Februar. Knapp ein Drittel der Produkte ist dem Arbeitsfeld „Bestandserhebung / Nutzerbefragungen“ zuzuordnen, 21% dem Bereich „Elternarbeit, Cultural- und Gendermainstreaming“. Ebenfalls 21% dem Bereich „Kooperation Schule/Wirtschaft/Individuelle Berufsorientierung“, 19% dem Bereich „Angebotstransparenz/Datenbanken“ und 13% dem Bereich „Netzwerkarbeit/Gremienarbeit“. Mit der Sammlung wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Sie stellt in der vorliegenden Form aber einen repräsentativen Querschnitt über alle Arbeitsbereiche eines RÜM dar.

 

Im Rahmen der Arbeitstagung wurde nun in den Arbeitsgruppen

  • Netzwerk-/Gremienarbeit (Moderation: Herr Höller, Hagen),
  • Kooperation Schule Wirtschaft/Schulentwicklung/Individuelle Berufsorientierung (Moderation: Herr Detloff, Coburg und Herr Petersohn, Freiberg/Mittelsachen),
  • Bestandserhebung / Befragungen/Bildungsberichte (Moderation: Frau Post, Vorpommern-Rügen mit Unterstützung von Frau Pampel, Berlin),
  • Angebotstransparenz / Datenbanken (Moderation: Frau Queitsch, Dithmarschen),
  • Elternarbeit,  Cultural Mainstreaming, Gender Mainstreaming (Moderation: Herr Korte, Laatzen)

versucht, das Transferpotential der Produkte abzuschätzen. Zunächst fanden in einzelnen Arbeitsgruppen noch Verständigungen über die Struktur und Einordnung der Produkte statt. Der Stichwortkatalog wurde erweitert und auf die Anforderungen der Praxis abgestimmt. Einzelne Produktarten wurden aus der Betrachtung herausgenommen. Geschaut wurde nach transferfähigen Produkten. Dies sind Produkte, die selbsterklärend, ansprechend und in gewisser Weise auch zeitlos sind und sich relativ einfach in einem anderen Umfeld oder Kontext verwenden lassen. Im Weiteren wurde dann nach der Überzeugungskraft und dem Innovationsgrad einzelner Ideen und Ansätze geschaut (= Transferwürdigkeit). Die einzelnen Arbeitsgruppen sind hierbei unterschiedlich vorgegangen und haben in allen Bereichen Empfehlungen zur Strukturierung der Produktsammlung erarbeitet.

 

Die weiteren Schritte:

 

  • Allen Projekten wird der neue Stand der Produktsammlung zugänglich gemacht mit der Bitte sie auf Vollständigkeit und Veröffentlichung zu prüfen. Die Einschätzung der Produkte nach transferfähig und transferwürdig bleibt intern und geht nicht in die öffentliche Produktliste ein. Interessierte Projekte können sie für ihre Produkte jeweils beim PT im DLR anfragen.
  • Mit den Moderatorinnen und Moderatoren wird der erweiterte Schlagwortkatalog abgestimmt.
  • Der PT im DLR wird anschließend die Produktsammlung durchsehen, die Verschlagwortung ggf. anpassen und die Sammlung im Rahmen der Überarbeitung des Internetauftrittes www.perspektive-berufsabschluss.de zugänglich machen.
  • Die Produkteinschätzung wird die Basis für die weiteren transferunterstützenden Aktivitäten des PT im DLR sein, darunter:
    - Zusammenstellung beispielhafter Produkte in den einzelnen Arbeitsfeldern für themenspezifische Seiten auf www.perspektive-berufsabschluss.de,
    - Vorbereitung der zweiten Transfer-Fachveranstaltung am 26./27. Juni (im GSI in Bonn), bei der einzelne Produkte (und damit Projekte) in den zentralen Arbeitsfeldern im Mittelpunkt stehen,
    - Teilnahme an Fachveranstaltungen und jeweilige Präsentation beispielhafter Produkte,
    - Vorbereitung des Transfer-Newsletters zum Ende des Transferauftrages, in dem u.a. anhand einzelner Produkte die Arbeitsfelder eines RÜM illustriert werden sollen.  

 

 

 
Förderung
Durchführung