Warning: include_once(inc_bmbf2004_common.php): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/html/de/3980.php on line 4 Warning: include_once(): Failed opening 'inc_bmbf2004_common.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:/usr/share/pear:D:/RedDot/CMS/ASP/inc') in /var/www/html/de/3980.php on line 4 Notice: Undefined index: COMPUTERNAME in /var/www/html/de/3980.php on line 5 Perspektive Berufsabschluss: Lernen vom Programm „Perspektive Berufsabschluss“ in Nordrhein-Westfalen
Lernen vom Programm „Perspektive Berufsabschluss“ in Nordrhein-Westfalen
Die nordrhein-westfälische Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ will den Übergang von der Schule in den Beruf nachhaltig und flächendeckend verbessern. Alle Schülerinnen und Schüler sollen frühzeitig bei der Berufs- und Studienorientierung, der Berufswahl und beim Eintritt in Ausbildung oder Studium unterstützt werden. Ziel ist es, allen jungen Menschen nach der Schule möglichst nahtlos eine Anschlussperspektive für eine Berufsausbildung oder ein Studium zu eröffnen. So können durch ein effektiv koordiniertes Gesamtsystem unnötige Warteschleifen vermieden werden.

Im Mittelpunkt der Landesinitiative steht die „Kommunale Koordinierung“. Keine leichte Aufgabe, da vor Ort eine Verantwortungsgemeinschaft zu etablieren ist, die Verabredungen zur Umsetzung der Landesinitiative trifft und diese verbindlich gestalten muss. Jede Kommune wird dabei ihren eigenen Umsetzungsweg gehen, unter Einbeziehung der kommunalen Gegebenheiten und bestehenden Strukturen.

 

 

Erfahrungen und Ergebnisse aus der Förderinitiative „Regionales Übergangsmanagement“ sind auf diesem Weg sehr hilfreich und stehen auf der Webseite „Perspektive Berufsabschluss“ allen Kommunen und Regionen zur Verfügung. Zum Teil können die „Kommunalen Koordinierungen“ unmittelbar auf eines der zehn vom BMBF im Land geförderten Projekte aufbauen. Als „Referenzkommunen“ mit Vorbildfunktion der Landesinitiative dienen zwei einstige Standorte der Förderinitiative "Regionales Übergangsmanagement": Dortmund und Mülheim an der Ruhr. Seitens des Programm-Managements unterstützt der  DLR Projektträger den Wissens- und Ergebnistransfer mit seinen Erfahrungen und seiner Expertise aus dem „Perspektive Berufsabschluss“-Programm in die Landesinitiative. So war der DLR Projektträger aktiv beteiligt an Regionalkonferenzen der „Kommunalen Koordinierung“ in NRW, die durch die G.I.B. NRW aus Bottrop organisiert wurden.

 

 

Zentrales Thema der letzten Regionalkonferenzen war das Handlungsfeld „Systematisierung des Übergangs Schule-Beruf“ der Landesinitiative. Zu diesem Handlungsfeld liegen aus der Förderinitiative „Regionales Übergangsmanagement“ viele bewährte Ansätze vor, wie z.B. über Leitsysteme und Bildungsportale die Transparenz der Angebote verbessert werden kann. Ein Beitrag zur Systematisierung des Übergangs ist auch die Entwicklung der Kooperation Schule-Wirtschaft, z.B. durch Entwicklungsprozesse an den Berufskollegs oder durch die Qualitätsverbesserung von (Berufsorientierungs-)Praktika. Auch in Bezug auf die Einführung und Begleitung webbasierter Anmeldeverfahren, wie z.B. SchülerOnline liegen Erfahrungen vor. Für eine systematische, einzelfallbezogene Erfassung von Übergangen und „Anschlüssen“ bieten sich auch webbasierte Dokumentationsverfahren an, wie „mpuls WASKA“, das u.a. in Mülheim an der Ruhr Anwendung findet.

 

Den Vortrag des DLR Projektträgers mit diesen und weiteren Beispielen zum Regionaltreffen Ruhrgebiet am 27.11.2013 finden Sie rechts zum Download.

 

Dokumente

 
Förderung
Durchführung