Kreis Dithmarschen
Projekt S.Ü.D. - sozialraumorientiertes Übergangsmanagement Dithmarschen, Schleswig-Holstein, Förderlaufzeit: 01.09.2010-31.08.2013


Kontakt

Projektkoordination S.Ü.D.
sozialraumorientiertes Übergangsmanagement Dithmarschen

Kreis Dithmarschen - Fachdienst Zentrale Sozialdienste und Gesundheit
Stettiner Str. 30
25746 Heide

www.bildungsportal-dithmarschen.de
www.praktikum-dithmarschen.de

Der ländlich geprägte Kreis Dithmarschen mit einer relativ geringen Besiedlungsdichte, allgemeiner Strukturschwäche und einer hohen soziale Belastungsquote (42 % über dem Landesdurchschnitt von Schleswig-Holstein) sieht sich - bedingt durch den demografischen Wandel und dem bereits vorhandenen Fachkräftemangel - einem steigenden Bedarf an gut ausgebildeten jungen Menschen gegenüber. Die hohe Jugendarbeitslosigkeit - bedingt durch fehlende Schul- und Ausbildungsabschlüsse - und der Fachkräftemangel drängen den Kreis Dithmarschen zu einer besseren Koordinierung des Überganges Schule-Arbeitswelt mit der Perspektive Berufsabschluss und zu einer Optimierung der Berufs- und Bildungsorientierung. Der Kreis Dithmarschen kann und will auf keinen jungen Menschen verzichten und möchte gerade jungen Erwachsenen Perspektiven bieten. Für eine nachhaltige Entwicklung des Kreises ist es notwendig, die bisherigen Kräfte und Ressourcen zu bündeln und gute Kooperationen zwischen allen am Übergang Beteiligten anzustreben.

Ein verlässliches Übergangsmanagement bildet die Basis für die Verbesserung der Bildungs-, Ausbildungs- und Erwerbschancen junger Menschen im Kreis Dithmarschen. Durch ein flächendeckendes umfassendes Übergangsmanagement soll der Anteil junger Erwachsener ohne Schul- und Berufsabschluss gesenkt werden. Die Optimierung des Überganges durch dauerhaft vernetzte institutionelle Strukturen für die passgenaue Beratung und Vermittlung, die Sicherung einer höheren Verbindlichkeit und Systematik bei der Begleitung und die Verbesserung des individuellen Übergangsmanagements der Jugendlichen soll Bildungsdefizite abbauen. Es gilt, die Fülle an Förder- und Unterstützungsangeboten sichtbar und allen zugänglich zu machen.

  • Aufbau und regionale Verankerung selbsttragender Netzwerke,
  • Verbindliche, ressourcengestützten Kooperationsmöglichkeiten mit anderen wichtigen Akteuren im Übergangssystem, insbesondere Agentur für Arbeit, ARGE, aber auch mit Schulaufsicht und mit anderen Bildungsträgern sollen ausgelotet werden,
  • Erstellung einer sozialraumorientierten Angebots- und Bedarfsanalyse (Schülerbefragung und Datenerhebung), um eine Transparenz der regionalen Beratungs- und Angebotsstruktur herzustellen,
  • Diese Bedarfsanalyse soll Grundlage für die Neuausrichtung und Optimierung der Strukturen und Prozesse sein,
  • Konzeption/Umsetzung eines regionalen Monitorings und
  • Konzeption/Umsetzung eines Bildungsportals.

Ergebnisse

Ergebnis

Wesentliche Ziele des „Regionales Übergangsmanagement" im Kreis Dithmarschen waren die Schaffung von Transparenz im Übergang Schule-Beruf sowie der Aufbau nachhaltiger regionaler Netzwerkstrukturen in diesem Bereich. Zur Erreichung dieser Ziele wurden durch das Vorhaben zahlreiche Instrumente – Analysen / Statistiken, Angebotsdatenbanken, Leitfäden etc. – entwickelt und in die Praxis übernommen. Den unterschiedlichen Zielgruppen im Kreisgebiet steht nun ein differenziertes Angebot an Medien zur Verfügung, welche bedarfsgerechte Informationen und Orientierung hinsichtlich der Übergangslandschaft geben. Das Vorhaben initiierte im Weiteren die Regionale Steuerungsgruppe Schule-Arbeitswelt, mit der nachhaltige Kooperationsstrukturen im Kreisgebiet geschaffen wurden. Außerdem wurden Konzepte entwickelt, die der Implementierung eines zusammenhängenden Übergangssystems dienen. Hierbei kann insbesondere auf die Angebotsdatenbank, den Berufsorientierungsrahmen sowie den Leitfaden zur Entwicklung eines Berufsorientierenden Curriculums verwiesen werden. Das Vorhaben hat somit sehr wesentliche Beiträge, die auch überregional Anerkennung finden, zu den förderpolitischen Zielen des Programms geliefert.

Fazit

Ein Großteil der Angebote und Strukturen des Vorhabens werden seit Laufzeitende fortgeführt. Hierzu trägt einerseits die gute Verankerung des Vorhabens in der Verwaltung bei (Kontinuität durch die Person des Projektleiters), andererseits die Akquise von Drittmittelprojekten mit vergleichbaren Zielsetzungen. So erlaubt das Projekt "LandZukunft - Praxispool Talenteförderung" die Verstetigung des Dialogs Schule - Wirtschaft und einiger Koordinierungsaufgaben. Mit dem Jobstarter Projekt "Plan A: Option Ausbildung" (BMBF gefördert bis 2016) ist die Förderführung weiterer Aufgaben zur Stärkung der Ausbildungsfähigkeit zunächst gesichert.

Im Fokus der Projektaktivitäten 2011 standen der Auf- und Ausbau von regionalen Netzwerk-strukturen sowie die Bestands- und Bedarfsanalyse. Ziel der Projektarbeit des Jahres 2012 war es, auf Basis der geschaffenen Grundlagen konkrete Veränderungsprozesse anzustoßen und entstandene Kooperationsbeziehungen weiter zu vertiefen. Ein kurzer Jahresabriss gibt einen Überblick über das Wichtigste aus dem Projektleben.

Januar 2012


Befragung und Workshop zum Thema Schulverweigerung
Schülerinnen und Schüler, die der Schule fern bleiben oder den Unterricht verweigern, blei-ben häufiger ohne Schulabschluss und sind langfristig einer erhöhten Gefahr der Ausbildungs- und Arbeitslosigkeit ausgesetzt. Auf einem gemeinsamen Workshop diskutieren die Dithmar-scher Schulen, wie der Schulverweigerungsproblematik entgegengewirkt werden kann. Grundlage hierfür bildet eine durch das Projekt S.Ü.D. in Kooperation mit dem Schulamt, dem Kreisfachberater für Erziehungshilfe und dem Schulverweigerer-Projekt StartPunkt – die 2. Chance durchgeführten Befragung
Erste Sitzung des Strategiekreises
Im Januar 2012 kommt der Strategiekreis Schule-Arbeitswelt zu seiner ersten Sitzung zusam-men. Er umfasst die regionalen Spitzen der wichtigsten Institutionen des Übergangsgesche-hens, d.h. Kreisverwaltung, Schulamt, Agentur für Arbeit, Jobcenter und Berufsbildungszent-rum. Der Strategiekreis übernimmt künftig die Festlegung strategischer Ziele und klärt Finanzie-rungsfragen der Übergangsgestaltung. S.Ü.D. begleitet und koordiniert den Prozess als Ge-schäftsführung.

Februar 2012


Freie Fahrt voraus im Übergang - Projekt Übergangslotsen gestartet
Mit den „Übergangslotsen“ wird im Februar 2012 ein flexibles, niedrigschwelliges und lebens-weltorientiertes Angebot der Übergangsbegleitung für geschaffen. Ziel der Beratung ist es, Jugendliche dabei zu unterstützen, zum Abschluss der Schule eine verbindliche berufliche Perspektive entwickelt und entsprechende Anschlussoptionen geregelt zu haben. Das vom Projekt S.Ü.D. entwickelte Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der siebten Klasse und füllt damit eine Lücke in der kreisweiten Beratungsinfrastruktur.
Weitere Informationen finden Sie hier.

März 2012



NetzwerkÜbergang – Austausch und Qualifizierung für Fachkräfte im Übergang
Im März 2012 initiiert S.Ü.D. auf Wunsch von Fachkräften das NetzwerkÜbergang. Hier treffen sich Fachkräfte, die Jugendliche im Übergang Schule-Arbeitswelt beraten und begleiten. Das Netzwerk bietet nun regelmäßig Raum für Austausch und Anregungen für die Praxis.

April 2012


Newsletter – Info Übergang
Im April 2012 erscheint der erste Newsletter „Info Übergang“. Er informiert künftig bis zu viermal im Jahr über aktuelle und fachbezogene Neuigkeiten aus der Übergangslandschaft Schule – Arbeitswelt der Region Dithmarschen.

Mai 2012


Ein Arbeitsplan für die Übergangsgestaltung
Ende Mai 2012 verabschiedet die Regionale Steuerungsgruppe auf Empfehlung des Strate-giekreises einen Arbeitsplan für die restliche Projektlaufzeit und ruft zwei Arbeitsgruppen ins Leben. Diese sollen bis Jahresende Empfehlungen in den Feldern Berufsorientierung und Be-rufsvorbereitung erarbeiten. Beschlossen werden ebenso die Steuerung neuer Projektanträge durch den Strategiekreis sowie eine jährliche Planung der Übergangslandschaft.

Juni 2012


Schülerbefragung 2012
Wie gestalten sich die Übergänge Jugendlicher in die Arbeitswelt? Was hilft ihnen, ihre beruf-lichen Zukunftswünsche in die Tat umzusetzen – was hindert? Auch im Jahr 2012 fragt S.Ü.D. nach. Von den rund 1.400 Schulabgängerinnen und –abgängern nehmen fast 80 Prozent an der Befragung teil.
Kernerkenntnisse: Handlungsorientiertes Lernen ist für Jugendliche das hilfreichste Element der Berufsorientierung. Die individuelle Beratung und Begleitung im Übergang Schule-Arbeitswelt gewinnt angesichts der steigenden Komplexität von Lebenslagen und Arbeitswelt weiterhin an Bedeutung. Die Situation der Bewerbenden auf dem Ausbildungsmarkt verbessert sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich.
Die Ergebnisse der Befragung werden mit allen Schulen im August auf einem gemeinsamen Fachtag diskutiert. Als besonderen Service erhalten sie in diesem Jahr auf Anfrage eine Ein-zelauswertung.

Juli 2012


Weinheimer Initiative – AG 'BA und Jobcenter als Partner Kommunaler Koordinierung'
Wie lässt sich die Zusammenarbeit zwischen Kommunen, regionale Agenturen für Arbeit und Jobcenter wirkungsorientiert gestalten? S.Ü.D. beteiligt sich ab Juli 2012 im Rahmen der Wein-heimer Initiative an der Erarbeitung eines handlungsweisenden Positionspapiers. 3

August 2012


Berufsmesse Meldorf
Über 60 Betriebe stellen sich am 31. August und 01. September bei der Berufsmesse Meldorf vor. Mit dabei sind in diesem Jahr nicht nur Firmen aus Handwerk, Handel, Gesundheit und Industrie sondern auch die Koordinierungsstelle S.Ü.D. mit einer Präsentation des Bildungspor-tals.
Praktikumsbörse geht online
Im August 2012 geht die in Kooperation mit S.Ü.D. entwickelte Praktikumsbörse des Prakti-kumsnetzwerks Dithmarschen online. Die Börse bündelt regionale Praktikumsmöglichkeiten für Jugendliche und junge Erwachsene jederzeit zugänglich und unabhängig. Unternehmen können dieses Angebot nutzen, um für ein Praktikum in ihrem Betrieb zu werben.

September 2012


Leitfaden zur Elternarbeit am Übergang Schule-Arbeitswelt
Wie können Schulen Eltern als Partner in den Prozess der Berufsorientierung einbeziehen? S.Ü.D. entwickelt im Sommer 2012 einen Leitfaden mit regionalen Beispielen guter Praxis und hilfreichen Tipps. Eine Anregung aus der Arbeitsgruppe Elternarbeit wird hiermit umgesetzt.

Oktober 2012


Elternfahrplan Übergang Schule-Beruf
Was müssen Eltern wissen, um ihr Kind auf dem Weg in die Arbeitswelt gut begleiten und mit Rat und Tat zu Seite stehen zu können? Der Elternfahrplan bietet einen Überblick zum Berufs-wahlprozess und zeigt auf, wann und wie Eltern ihr Kind unterstützen können, um den An-schluss an die Schulzeit in Ausbildung oder Studium erfolgreich zu meistern. Entwickelt wurde er durch das Projekt S.Ü.D. in Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.

November 2012


Verbleibstatistik 2.0
Verlassen Jugendliche in Schleswig-Holstein die Schule, bevor sie das 18. Lebensjahr erreicht haben, so sind sie berufsschulpflichtig. Eine Überwachung der Berufsschulpflicht erfolgt mit Unterstützung des Projektes S.Ü.D. seit 2011 über ein elektronisches Meldeverfahren. Die nun vorhandene Datengrundlage ermöglicht es S.Ü.D. den Verbleib der Abgangsschülerinnen und –schüler zum November 2012 statistisch verlässlich nachzuvollziehen.

Dezember 2012


Vom Arbeitsplan zum Umsetzungskatalog
Die im Mai ins Leben gerufenen Arbeitsgruppen schließen im Herbst 2012 ihre Arbeit ab und formulieren Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Übergangslandschaft. Im Dezember tagt der Strategiekreis, um diese in konkrete, terminierte Maßnahmen zu überführen.

Im ersten Jahr ging es vordergründig um den Projektaufbau. Da das Team der Konzeptionen erst im Frühjahr 2011 komplett war, kam es erst spät zu Profilschärfung von S.Ü.D. und zur aktiven Umsetzung wesentlicher Konzeptionen. Wichtig waren zunächst der Aufbau von Kontakten zu den regionalen und überregionalen Akteuren und die inhaltliche und personelle Erweiterung der Regionalen Steuerungsgruppe um den Aspekt der Übergangsgestaltung Schule-Beruf. So konnte ein bestehendes Netzwerk sinnvoll ergänzt und Doppelstrukturen vermieden werden.

Projekt­darstellungen

  • Newsletter 2/2013

    [PDF - 43,7 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_Newsletter_2_2013.pdf)

  • Newsletter 01/2013

    [PDF - 41,3 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_Newsletter_01_2013.pdf)

  • Jahresbericht 2012

    [PDF - 76,7 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_Jahresbericht_2012.pdf)

  • Jahresbericht 2011

    [PDF - 87,9 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_Jahresbericht_2011.pdf)

  • SWOT-Analyse 2012

    [PDF - 66,8 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/uebergangsmanagement_Dithmarschen_20120124_Vorlage_1_SWOT.pdf)

  • Zwischenbericht 4. Quartal 2012: Kommunale Steuerung - Übergang Schule-Arbeitswelt Kreis Dithmarschen

    [PDF - 1,76 MB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/uebergangsmanagement_dithmarschen_2012_Zwischenbericht.pdf)

  • Newsletter 04/2012

    [PDF - 120,1 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_newsletter4.pdf)

  • Newsletter 03/2012

    [PDF - 149,2 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_Newsletter_3_12.pdf)

  • Newsletter 02/2012

    [PDF - 149,2 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_Newsletter_3_12.pdf)

  • Newsletter 01/2012

    [PDF - 80,6 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_Newsletter_1_12.pdf)

  • Pressemitteilung: Praktikumsbörse jetzt online vom 28.08.2012

    [PDF - 59,2 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_20120828_PM_Praktikumsboerse.pdf)

  • Projektflyer

    [PDF - 281,2 kB]

     (URL: http://www.bmbf.de/downloads/Downloads_Projekte_Uebergangsmanagement/Uebergangsmanagement_Dithmarschen_SUED_Prospekt_Flyer.pdf)

Arbeits­materialien

Erhebungen

 
Förderung
Durchführung